Bulgarien Rundreise

  • 8 Reisetage inkl. Frühstück
  • Flug ab/bis Zürich
  • Profitieren Sie von unglaublichen Aktionspreisen

Leistungen

Leistungen von net-tours

Begleitet von lokaler Deutsch sprechender Reiseleitung

inkl. Frühstück

Rundreise im klimatisierten Reisebus

7 Übernachtungen in 4* Hotels

20kg Gepäck

Ausflüge gemäss Reiseprogramm inbegriffen

Flug ab/bis Zürich

Eintrittsgelder bereits inbegriffen

  • Flug ab/bis Zürich nach Sofia mit Air Bulgaria
  • Bulgarien Rundreise gem. Programm im klimatisierten Reisebus
  • 7 Übernachtungen in guten 4–5★ Hotels inkl. tägliches Frühstücksbuffet
  • Alle im Programm erwähnten Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • Deutsch sprechende lokale Reiseleitung
  • Transfers, sämtliche Flughafentaxen
  • 23 kg Freigepäck

Zusätzliche Leistungen bei Buchung des Kultur & Genuss Paket (CHF 249):

  • 2 fak. Ausflüge (gemäss Programmbeschreibung)
  • 7 x Abendessen

Zusätzliche Leistungen bei Buchung des Dinner Paket (CHF 175):

  • 7 x Abendessen

Route

Bulgarien D

Zwischen Schwarzem Meer und Rhodopengebirge fasziniert ein Land mit bewegter Geschichte und erstaunlichen Hinterlassenschaften von Byzantinern, Römern und Osmanen. Bulgarien überrascht mit verwunschenen Naturkulissen, spektakulären Küsten am Schwarzen Meer, bedeutenden UNESCO-Kulturgütern und herzhaften Leckerbissen der einheimischen Küche

Reiseprogramm

1. Tag: Zürich – Sofia (Bulgarien)

Flug von Zürich nach Sofia mit anschliessender Stadtrundfahrt in der bulgarischem Hauptstadt. Dabei faszinieren prunkvolle Meisterwerke wie die majestätische St. Alexander-Newski Kathedrale mit ihren goldenen Kuppeln und der Spaziergang durch das historische Zentrum, vorbei an der Kirche St.-Georgs-Rotunde – ein UNESCO Welterbe und das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt – sowie märchenhaften Bauten wie die St. Nikolai Kirche. Sofia hat eine jahrtausendealte Geschichte und gehört zu den ältesten Siedlungen Europas. Bereits in der Jungsteinzeit (um ca. 6500 v. Chr.) war die Hochebene von Sofia besiedelt. Seit dieser Zeit baute man ununterbrochen Siedlungen, die langsam zu einer Stadt heranwuchsen. Von einem ehemals orientalischen Stadtbild wandelte sich die Hauptstadt im Laufe der Zeit zu einer multikulturellen, europäischen Metropole, die an jeder Ecke anders wirkt.

2. Tag: Sofia – Weliko Tarnowo & Arbanassi

Fahrt nach Weliko Tarnowo – die mittelalterliche, einstige Hauptstadt Bulgariens mit ihren pittoresken Holzhäusern am Yantra Fluss. In der ausserordentlich langen und verzwickten Geschichte Bulgariens spielt Weliko Tarnowo eine Rolle als Zarenstadt. Fast 200 Jahre lang war sie während des Hochmittelalters Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reichs. In der hübschen Altstadt konnte an zahlreichen Orten historische Architektur aus längst vergangenen Tagen bewahrt werden. Im 12. und 13. Jh. liess das Zarenhaus auf den Überresten einer alten Siedlung eine imposante Festung errichten. Lange Zeit war sie, aufgrund ihrer strategisch günstigen Lage, uneinnehmbar. Sie geniessen eine herrliche Aussicht vom Tzarevetz-Hügel und schlendern durch die antike Handwerksgasse mit langer Geschichte. Heute findet man hier zahlreiche kleine Geschäfte, die die alten Traditionen wieder aufleben lassen mit traditionell bemaltem Keramikgeschirr, bunten Masken und Kostümen.

Im, unter Denkmalschutz stehenden, kleinen Dorf Arbanassi – mit seinen historischen Zeugen einer bewegten Geschichte – erfahren Sie Spannendes über den Lebensstil reicher Kaufleute im Mittelalter. Von aussen erscheinen die Gebäude wie wehrhafte Festungen. Ganz anders zeigen sich die Inneneinrichtungen mit zierlichen Holzschnitzereien an Decken und Türen, kunstvollen Fliesen und reicher Wandbemalung. Zehn Häuser wurden wunderbar restauriert, zwei davon in Museen verwandelt.

Im Anschluss erwartet Sie eine malerische Route zum Schwarzen Meer mit ihren spektakulären Küsten und kristallklarem Wasser. Hier geniessen Sie 3 Übernachtungen im Spa Hotel inkl. Wellness Eintritt.

3. Tag: St. Konstantin & Helena – Varna

Der Vormittag steht zu Ihrer freien Verfügung in Ihrem Wellness Hotel. Am Nachmittag Stadtrundfahrt in Varna. Die beliebte Hafenstadt an der hügeligen Küste des Schwarzen Meeres, lockt mit goldenen Stränden in der Umgebung und kulturellen Leckerbissen wie die prächtige Kathedrale – das Wahrzeichen der Stadt mit seinen eindrucksvollen Kuppeln, die an die Petersburger Basilika erinnert. Einst hiess Varna «Odessos», in der um das Jahr 570 v. Chr. Griechen, Thraker und Römer lebten. Sie hinterliessen beeindruckende Zeitzeugen wie die Thermen – mit einer Fläche von 7000 Quadratmetern zählen sie zu den grössten römischen Thermalbädern des Balkans – und sogar die viertgrössten in ganz Europa. Die Stadtnähe zu diversen Ferienorten verwandelt Varna in den Sommermonaten in ein belebtes Tourismusmagnet. Die gepflegte Stadt überrascht mit zahlreichen Facetten, wunderbaren Parks, architektonischen Meisterwerken und seinem archäologischen Museum, wo der älteste Goldschatz der Welt aufbewahrt wird.

4. Tag: Freier Tag oder fakultativer Ausflug «Kaliakra & Aladscha Kloster»

Geniessen Sie einen freien Tag oder unternehmen Sie einen fak. Ausflug (CHF 65.–) zur mittelalterlichen Festung von Kaliakra – die Sommerresidenz der rumänischen Königin in Baltschik sowie zum Aladscha Kloster. Die wie ein Keil geformte Halbinsel von Kaliakra ragt mit einer 70m hohen senkrechten Felswand ins Schwarze Meer. Das bekannteste Kap Bulgariens an der nördlichen Schwarzmeer Küste bietet einen grandiosen Ausblick über das blaue Meer sowie Festungsreste aus dem 14. Jh, Ruinen zahlreicher Gebäude und archäologische Funde im Museum. Der anschliessende Besuch des Aladscha Felsenklosters zieht nicht nur Liebhaber des Mystizismus in den Bann. Der Ort, an dem im Mittelalter Einsiedler-Mönche lebten, liegt inmitten wunderbarer Natur mit riesigen Bäumen und umrahmt von 40 m hohen Kalksteinfelsen. Die noch vorhandenen Malereien stammen aus dem 11./12. bzw. dem 13./14. Jahrhundert. Wann das Kloster nach der osmanischen Besetzung Bulgariens verlassen wurde, ist nicht bekannt. Es scheint aber auch danach noch bis ins 18. Jahrhundert eine religiöse Kultstätte gewesen zu sein.

5. Tag: Nessebar – Pomorie – Plowdiw

Weiterreise zur «UNESCO-Perle» der Schwarzmeerküste – der zauberhaften Altstadt von Nessebar – malerisch auf einer Halbinsel gelegen. Ein Bummel durch die bezaubernde Altstadt gleicht einer Zeitreise in einem Freilichtmuseum. Bereits seit über 2’500 Jahren wird dieses bezaubernde Fleckchen Erde am Schwarzen Meer bewohnt. Die bedeutendsten Bauwerke von Nessebar gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Zahlreiche gut erhalten Gebäude aus unterschiedlichen Epochen und etliche Ruinen zeugen von einer bewegten Geschichte. Die typischen Schwarzmeerhäuser aus Stein und Holz schmiegen sich an die schmalen Kopfstein Gassen mit zahlreichen Boutiquen und Läden. Zu den ältesten Bauwerken im historischen Kern gehören die elf mittelalterlichen Kirchen, die teilweise noch vollständig erhalten geblieben sind. Einst soll es mehr als 40 Gotteshäuser auf der Halbinsel von Nessebar gegeben haben.

Im Anschluss erkunden Sie den beschaulichen Küstenort Pomorie – an malerischer Lage auf einer Halbinsel. Pomorie liegt in einem Weinanbaugebiet und ist auch eines der bekanntesten Moor- und Seebäder Bulgariens. Der Heilschlamm aus dem angrenzenden See soll wahre Wunder vollbringen. Darüber  hinaus erwartet Sie die Stadt mit interessanten Sehenswürdigkeiten wie historische Kirchen und Klöstern sowie antiken Mausoleen.

Vor dem Eingang der Stadt besuchen Sie zum Abschluss das inmitten von Weinbergen gelegene, antike Hügelgrab, das bis heute Rätsel aufgibt… Das alte thrakische Hügelgrab ist vermutlich mindestens 1600 Jahre alt und diente als Grabkammer und Ort für religiöse Riten. Grabhügel waren bei vielen indoeuropäischen Völkern ein häufiges Phänomen. Das Mausoleum von Pomorie ist die grösste Grabstätte dieser Art in Bulgarien. Die Thraker gelten als eine der ältesten Kulturen des indogermanischen Raumes. Sie besiedelten einst die Küsten des Schwarzen Meeres sowie die Ägäis und das westliche Kleinasien. Manche Forscher sehen sie als die Urform der späteren Griechen. Nur die Hügel um Pomorie und die 1888 entdeckte Gruft sind von ihnen geblieben.

6. Tag: Plowdiw – Sofia

Für eine Zeitreise in vergangene Tage sorgt die Stadt Plowdiw – vor 8000 Jahren gegründet – ist sie somit älter als Rom! Spaziergang durch das Labyrinth der Altstadt-Gassen mit seinen prächtig verzierten Häusern aus der Renaissance sowie dem imposanten römischen Theater. In der Innenstadt wandeln Sie mit jedem Schritt auf historischem Boden. Wo Sie an fein renovierten Bauten vorbei flanieren, kämpften früher Athleten um den Sieg im römischen Stadion aus dem 2. Jahrhundert, in dem bis zu 30’000 Besucher sportliche Wettkämpfe anfeuerten. Heute ruhen die Ruinen des ehemaligen Kolossalbaus rund zehn Meter unter dem Strassenpflaster. An einigen Orten sind sie durch Ausgrabungen zugänglich und gewähren faszinierende Einblicke in eine Stadt unter der Stadt.

Weiterfahrt nach Sofia, wo Sie mit der Bojana-Kirche (UNESCO Weltkulturerbe) ein spannender Zeitzeuge und ein architektonisches Kleinod erwartet. Das von aussen schlichte Gotteshaus aus dem Mittelalter beeindruckt durch seine fantastischen Fresken, in denen die Kunst des zweiten Bulgarischen Reiches einen ihrer Höhepunkte fand.

7. Tag: Freier Tag in Sofia oder fakultativer Ausflug (CHF 65.–) «Geschichts-Museum & Rila Kloster»

Geniessen Sie einen freien Tag in Sofia oder nutzen Sie die Gelegenheit für einen fak. Ausflug ins Geschichtsmuseum sowie zum UNESCO geschützten Rila Kloster – ein architektonisches Meisterwerk! Das weit über die Landesgrenzen hinaus berühmte Rila Kloster gehört seit 1983 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Dabei bettet es sich so unscheinbar an die dicht bewaldeten Hänge des Rilagebirges, dass es den Eindruck erweckt, es wolle bis in alle Zeit unerkannt bleiben. Falls das zum ursprünglichen Vorhaben gehörte, ist dies wahrlich gescheitert – denn heute gehört das Kloster zu den wertvollsten Sehenswürdigkeiten Bulgariens! Das einzigartige Kloster ist ein meisterhaftes Beispiel der bulgarischen Renaissance und repräsentiert durch seine atemberaubende Architektur, Balkone und kunstvollen Fresken die spirituelle und künstlerische Kultur Bulgariens.

8. Tag: Sofia – Zürich

Transfer zum Flughafen und Rückflug von Sofia nach Zürich.

Flugplan

Die Flugzeiten sind unter Vorbehalt von Änderungen bestätigt

Abflug Zürich

09h40

Ankunft Sofia

12h50

Abflug Sofia

07h45

Ankunft Zürich

08h55

Reisedaten & Preise

Preise in CHF pro Person

Abreise

Zimmerkategorien

Preis

-preis

02.06.2024 - 10.06.2024

Zimmerkategorien

ab  1’199.-

ab  899.-

Doppelzimmer

 1’199.-

 899.-

Einzelzimmer

 1’409.-

 1’109.-

16.06.2024 - 24.06.2024

Zimmerkategorien

ab  1’199.-

ab  899.-

Doppelzimmer

 1’199.-

 899.-

Einzelzimmer

 1’409.-

 1’109.-

Nicht inbegriffene Leistungen, Preise pro Person in CHF

Buchungsgebühr

15

Einzelzimmerzuschlag

210

Dinnerpaket (tägliches Abendessen)

175

Kultur & Genusspaket (tägliches Abendessen & fak, Ausflüge am Tag 4 & 7)

249

Kleingruppenzuschlag möglich

Obligatorische Abgabe Reisegarantiefonds

0.25%

Reiseversicherung

Einreise

Für die Einreise nach Bulgarien benötigen Schweizer Bürger einen gültigen Reisepass oder Identitätskarte die noch 3 Monate über das Rückreisedatum hinweg gültig ist.

Staatsangehörige anderer Nationen erkundigen sich bitte so schnell wie möglich direkt beim Konsulat für die zu erledigenden Formalitäten.

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass Sie für die rechtzeitige Beschaffung und Überprüfung der notwendigen Reisepapiere grundsätzlich selbst verantwortlich sind.

Bulgarisches Konsulat

Bernastrasse 02-04
3005 Berne
Schweiz
031 351 14 55
embassy.bern@mfa.bg

Reiseinformationen

Bulgarien

Reiseunterlagen & Flugzeiten
Die detaillierten Reiseunterlagen erhalten Sie nach vollständiger Bezahlung, ca. 7-10 Tage vor Abreise.

Bitte beachten Sie, dass die Flugplanänderungen jeweils vorbehalten sind. Die definitiven Flugzeiten werden wir Ihnen mit den Reiseunterlagen mitteilen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, Zugtickets oder ggf. Hotelübernachtungen erst bei Erhalt der definitiven Reiseunterlagen zu buchen.

Gruppengrösse
Bitte beachten Sie, dass unsere Reisen jeweils mit einer gewissen Mindestteilnehmeranzahl kalkuliert werden. Sollte die Anzahl der Teilnehmer pro Gruppe an einem Datum nicht erreicht werden, so behalten wir uns vor, den gebuchten Gästen einen Kleingruppenzuschlag zu verrechnen, oder die Reise an diesem Abreisedatum zu stornieren und Ihnen eine entsprechende Alternative zu offerieren.

Reiseleitung
Vor Ort steht Ihnen unsere lokale, deutschsprechende Reiseleitung zur Seite.

Klima
Das Klima Bulgariens kann allgemein als gemäßigt kontinental charakterisiert werden. Das bedeutet also: heiße Sommer und kalte Winter. Durch die geographischen Bedingungen ist Bulgarien aber ganz deutlich in verschiedene Klimazonen unterteilt: Im Norden an der Grenze zu Rumänien liegt die Donau-Tiefebene, die im Süden vom Balkan-Gebirge begrenzt wird. Jenseits des Balkans findet sich die Mariza-Ebene, die sich im Osten bis zum Schwarzen Meer erstreckt und im Westen und Südwesten von den bis zu 2.900 Meter hohen Bergketten der Rhodopen, Rila und Pirin begrenzt wird. Die Küstenlinie am Schwarzen Meer ist rund 350 Kilometer lang.

Durchschnittstemperaturen:

April Mai Juni Juli Sept Okt Nov Dez
Sofia 10 15 18 21 16 12 6 2
Varna 11 15 20 22 19 14 9 4
Burgas 12 16 21 23 19 15 9 5
Gesundheit
Für die Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Allfällige Anpassungen betreffend COVID-19 werden separat kommuniziert.
Kleidung
Nehmen Sie leichte Kleidung und zugleich etwas für kühlere Abende mit. Für die verschiedenen Exkursionen empfiehlt sich zudem gutes, geschlossenes Schuhwerk mitzunehmen sowie eine Kopfbedeckung bei sonnigem Wetter.
Währung
Die Landeswährung ist der Bulgarische Lev (BGN), 1 BGN = ca. CHF 0.48.-. Wir empfehlen Ihnen, Bargeld in Lev mitzunehmen. Geld kann ohne grosse Schwierigkeiten über Wechselstuben, Banken oder Geldautomaten abgehoben oder umgetauscht werden. Auch wenn es manchmal möglich ist, mit Visa oder MasterCard zu bezahlen, werden American Express-Karten selten akzeptiert und Bargeld sollte bevorzugt werden. Es ist nicht erlaubt, Beträge über BGN 10’000.- in bar zu bezahlen.
Zeitunterschied
Die Zeitverschiebung gegenüber der Schweiz beträgt +1 Stunde, 16:00 Uhr in der Schweiz wird 17:00 Uhr in Bulgarien sein.
Strom

Die Spannung der Steckdosen beträgt 230v, 50Hz, daher sind die schweizerischen Geräte kompatibel. Da in Bulgarien Steckdosen vom Typ C und F verwendet werden, sind Kabel vom Typ J nicht geeignet.

Religion

Die Hauptreligion in Bulgarien ist das orthodoxe Christentum, das von 70% der Bevölkerung angenommen wird. Der Islam (10%) ist die zweitgrösste Religion, von der die grosse Mehrheit Sunniten sind.
Sprache
Die Amtssprache ist Bulgarisch. Englisch ist die am häufigsten gesprochene Fremdsprache.
Trinkgeld
In den meisten Restaurants ist der Service inbegriffen. Obwohl es nicht obligatorisch ist, sind Trinkgelder in Bulgarien recht verbreitet und es ist ratsam, dem Kellner 10 % zu geben, wenn er gut bedient wurde.

Check in/out
Bitte beachten Sie, dass die Hotelzimmer unabhängig Ihrer Ankunftszeit in der Regel ab 15h00 beziehbar sind. Das Hotel wird sich jeweils bemühen die Zimmer direkt nach Ihrer Ankunft zur Verfügung zu stellen. Da die Zimmer nach dem Check out der vorigen Gäste jedoch sorgfältig gereinigt werden müssen, kann es vorkommen, dass Sie Ihr Zimmer erst ab 15h00 beziehen können. Falls Ihr Rückflug erst am Abend erfolgt, sind Sie trotzdem verpflichtet das Hotelzimmer um 12h00 zu räumen. Die Hotelanlage können Sie bis zu Ihrer Abfahrt benutzen. Es steht Ihnen frei, auf eigene Kosten, direkt im Hotel ein Tageszimmer zu buchen.

ab CHF  1’495.-

Jetzt buchen
  • 8 Reisetage inkl. Frühstück
  • Flug ab/bis Zürich
  • Profitieren Sie von unglaublichen Aktionspreisen

Garantie

Ihr einbezahltes Geld ist versichert, denn wir sind Mitglied des Garantiefonds der Schweizer Reisebranche.

ab CHF  1’495.-